(placeholder)

Vorträge mit Fragen & Antworten

DE / DK / EN / ES / FR / HR / HU / IT / SL

Ki Training

Das jüngste Gericht


Wenn ich Fernsehen TV schaue, fällt mir auf, dass Journalisten und Politiker versuchen zu beurteilen, ob das, was die Regierung getan hat gut/richtig oder schlecht/falsch war.


Wenn man versucht, das zu beurteilen, was man in seinem Leben gemacht hat, so kann man normalerweise unmöglich wissen, ob man es gut gemacht hat oder nicht. Natürlich hat man manchmal einen Fehler gemacht, aber man kann nicht beurteilen, ob das, was man innerhalb einer bestimmten Zeitspanne seines Lebens gemacht hat richtig war, oder falsch.


Eine Regierung macht manchmal/oft Fehler, aber es ist unmöglich, das, was sie in einer bestimmten Zeitspanne wie z.B. einem Monat oder einem Jahr gemacht hat, zu beurteilen. Man kann die Weltgeschichte studieren und wird sehen, dass es unmöglich ist verschiedene Regierungen zu beurteilen, mit der Ausnahme, dass Töten ohne Rechtfertigung schlecht ist. Da fast jede Regierung unnötigerweise tötet, kann man das nicht zur Beurteilung heranziehen. Wenn Sie daran interessiert sind, müssen Sie sehr ernsthaft die Weltgeschichte studieren.


Eine alte Weisheit sagt, dass nur Gott urteilen kann und selbst Gott kann das nur am Ende aller Zeiten.


Was wir also tun sollten, ist, sich die Zukunft vorzustellen und immerzu die Zukunft zu kreieren. Um sich die Zukunft vorzustellen stellt man sich aber normalerweise die Vergangenheit vor.


Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass die Vergangenheit auch nur eine Vorstellung ist. Natürlich gibt es einige unbestreitbare Tatsachen in der Vergangenheit, aber wir stellen uns immer die Vergangenheit vor, indem wir diese Tatsachen mit einbauen. Niemand kann behaupten, dass seine Vorstellung von der Vergangenheit absolut oder richtig ist.


Jeder stellt sich die Zukunft vor um seine eigene Zukunft zu kreieren. Jeder sollte es sich unterschiedlich vorstellen. Daher ist es auch unnötig zu diskutieren oder sich von anderen beraten zu lassen. Man kann nur von den Vorstellungen anderer lernen, seine eigenen Vorstellungen zu verbessern, ohne dabei die anderen zu kritisieren oder zu beurteilen.


1. Mai 2020

Kalligraphie von Shin Watanabe Sensei

Fluss

Objektiv und Subjektiv


Es gibt die weit verbreitete Idee, dass man lernen muss, objektiv zu sein. Das ist eine sehr europäische Idee und zum Beispiel in Japan interessiert das niemanden. Ich nehme an, das kommt daher, dass das Christentum in Europa alles kontrolliert hat und daher haben die Leute die Wissenschaft dazu verwendet, dagegen anzukämpfen. Wissenschaft basiert auf Objektivität. Da es in Japan keine Herrschaft einer Religion gab, mussten die Leute in Japan nicht gegen Religion ankämpfen und daher sind sie nicht so daran interessiert, objektiv zu sein.


Ich denke, die Europäer sollten lernen, subjektiv zu sein. Subjektiv bedeutet dabei nicht emotional oder engstirnig. I sehe Sie. Ich ist das Subjekt und Sie ist das Objekt. Wenn ich Sie verstehen will, muss ich objektiv sein, und ich muss subjektiv sein, um mich selber zu verstehen.


"Flexibler Geist" ist ein Konzept aus der objektiven Welt, im Wesentlichen der Psychologie. Wenn ich einen Stein sehe und Watte, so kann ich sehen, dass der Stein hart und die Watte weich ist. Aber ein Stein weiß nicht, dass er hart ist. Watte weiß nicht, dass sie weich ist. Ich weiß nicht, ob mein Geist flexibel ist, oder starr. Ich kann aber sehen, ob Ihr Geist flexibel ist, oder nicht.


"Freiheit" ist auch ein Konzept aus der objektiven Welt. Die meisten Europäer denken Europa ist frei. Leute in den Vereinigten Staaten denken, die Vereinigten Staaten sind ein freies Land.


Wenn man denkt und lebt so wie jeder, dann denkt man, man sei frei, weil man auf keinen Konflikt stößt. Wenn man aber anfängt anders zu denken oder anders zu leben, wird man in Europa oder in den Vereinigten Staaten auf viele Hindernisse stossen und man wird sagen, dass es keine Freiheit gibt. Solange es keinen Konflikt oder kein Hindernis gibt, weiß man garnicht, ob man frei ist oder nicht.


Wenn man vollkommen ohne Konflikt in seinem Geist und Körper lebt, weiß man nicht, ob man frei ist oder nicht. Bezüglich der äußeren Welt versucht man immer die Welt zu verstehen und in ihr zu leben, so dass es keinen mentalen Konflikt im Leben gibt. Daher ist "freier Geist" Unsinn.


Wenn man sich selber sieht, gibt es keinen Konflikt. Das ist alles. Das bedeutet es, subjektiv zu sein.




13. April 2020


Kalligraphie von Mihoko Watanabe Sensei

Do

Kenko Taiso mit Jo


8. April 2020

Ki-Atmung und Seizaho (呼吸法 & 静座法)


4. April 2020

Kenko Taiso (健康体操)



31. März 2020

Versuche nicht, dich selbst auszudrücken, sondern kommuniziere


Die meisten Leute versuchen nur, sich selbst anderen gegenüber auszudrücken. In diesem Fall entsteht durch das Ausdrücken aber keine Kommunikation.


Das ist der Unterschied zwischen Menschen und Tieren. Tiere benehmen sich instinktiv, Menschen handeln dagegen aufgrund von Vorstellungen und Erziehung.


Tierische Sprachen dienen der Kommunikation und sind daher Teil des Instinkts.


Menschliche Sprachen wurden entwickelt, um sich ausdrücken zu können und müssen daher von den Eltern erlernt werden. Menschen entwickeln ihre Vorstellungen durch das Lernen von Sprachen und müssen daher eine korrekte Sprache lernen, um mit anderen zu kommunizieren.


Das ist die erste Stufe der Erziehung.

Nach der Schulzeit sollte man sowohl seine Vorstellungskraft als auch seine Sprache ständig weiter entwickeln.


Man muss die Bedeutung jedes Wortes, das man verwendet definieren sowie neue Wörter und neue Definitionen kreieren um die Vorstellungskraft zu entwickeln. Deshalb hat man ein Recht darauf die Wörter, die man

verwendet zu definieren und manchmal auch neue Wörter zu kreieren.


Da Menschen eine Vorstellungskraft haben, sollte man lernen sich innerlich auszudrücken, ohne sich nach außen auszudrücken.


25. März 2020

Die Stärke der Stille


Stille macht deinen Körper stark. Allerdings muss man den Unterschied zwischen Therapie und Ki Training verstehen.


Wenn man ein Problem hat, dann hat man viele Gedanken und Emotionen, die den Körper stören und beschädigen. In dem Fall führt Reden über das Problem dazu, dass der Körper sich entspannt und nicht weiter beschädigt wird, obwohl das Reden den Körper schwächt. Das ist die Basis jeder

Medizin und Physio-/Psycho-Therapie. Sie macht den Körper schwächer aber hilft dabei, größeren Schaden zu beheben. Ein typisches Beispiel ist die Chemotherapie gegen Krebs. Aber jede Therapie und Behandlung schwächt den Körper, manche weniger und manche mehr.


Ki Training ist keine Therapie in dem Sinne, da die oberste Priorität ist, deinen Körper so stark wie möglich zu erhalten. Deshalb spricht man nie über die eigenen Probleme.

Stille macht deinen Körper stark. Aber es kann sein, dass deine Gedanken und Emotionen deinen Körper beschädigen. Daher sollte die

Trainingsmentalität lauten, sich durch Härte zu stärken. Dazu braucht man natürlich einen starken Geist.


Yamoka Tessyu war ein Samurai und irgendwie der letzte Zen-Meister. Nach ihm ist wohl kein echter Zen-Meister mehr in Japan bekannt geworden. Er hatte einen Sohn, den er aber nicht Zen praktizieren ließ, weil er sagte, dass sein Sohn nicht stark genug sei. Stattdessen hat er für ihn Arbeit als Gärtner im Kaiserlichen Garten in Tokyo gefunden.


Jedes Training braucht einen gewisse Stärke von Geist und Körper. Ich denke mir Trainingsmethoden aus, die ein Minimum an Stärke benötigen.

Aber man sollte nicht vergessen, dass man immer eine gewisse Stärke braucht, um sich selber zu trainieren.


Wie kann man nun verhindern, dass Gedanken und Emotionen den Körper beschädigen? Indem man seinen Körper sieht.


25. März 2020


Kalligraphie von Shin Watanabe Sensei

Ki

Frage:


Wie finde ich den korrekten Winkel für meine Füße in Bezug zu meinen Hüftknochen? Ich übe Kenko Taiso sehr oft und ich würde es gerne korrigieren, wenn ich etwas falsch mache.


29/4/2020

Antwort:


Diese Details sind nicht so wichtig. Es ist wichtiger, dass Sie es selber herausfinden, als es richtig zu machen. Ihre fixierte Einstellung über die richtige Weise ist nicht gut für Sie. Wie auch immer, es ist unmöglich, zu erklären, wie man eine körperliche Übung richtig macht, wenn man es mit Worten erklärt. Erklärungen durch Worte richten mehr Schaden an, als sie gut tun.


Einen offenen Geist zu haben, ist wichtiger als eine Übung richtig zu machen. Den Lehrer zu verstehen ist wichtiger als Fortschritt zu machen, in dem, was man tut.


29/4/2020

Frage:


Warum müssen bei der Ki-Atmung das Einatmen und das Ausatmen gleich lang oder wenigstens ungefähr gleich lang sein?


29/4/2020

Antwort:


Sie müssen es nicht. Sie sind es aber, wenn man sie gut entwickelt.


29/4/2020

Frage:


Damit eine Demokratie nicht zur Diktatur wird, müssten die meisten Leute erst eine innere Demokratie entwickeln.


Wenn Demokratie nicht zur Diktatur werden soll, muss sie dann ständig neu kreiert werden?


28/4/2020

Antwort:


Wenn man die Weltgeschichte studiert, kann man sich nicht sicher sein, ob wir eine Demokratie erschaffen sollten oder nicht. Es mag sein, dass man durch den Versuch, eine Demokratie zu schaffen, stattdessen eine schlechte Welt erschafft.


Deshalb muss man als erstes daran denken, sein eigenes Leben zu kreieren, ohne dabei die Beziehung zwischen dem eigenen Leben und der Welt zu vergessen.



28/4/2020

Frage:


Was ist der Unterschied zwischen beobachten und wahrnehmen?


28/4/2020

Frage:


Was ist der Unterschied zwischen beobachten und wahrnehmen?


28/4/2020

Frage:


Was ist der Ursprung der Ki-Atmung und wo kommt sie her?


27/4/2020

Antwort:


Sie wurde von Tohei-Sensei erfunden und von mir entwickelt.


27/4/2020

Frage:


Ich habe ein Problem mit der Ki-Atmung, mein Einatmen ist viel stärker (und dauert 30+ Sekunden) als mein Ausatmen (es dauert vielleicht 20 Sekunden), wie kann ich mein Ausatmen stärker machen, damit es gleich stark ist, wie das Einatmen?


Und dann noch, ist es besser jeden Tag kürzer Ki-Atmung vor der Sitzen-Übung zu machen, oder länger, sagen wir einmal die Woche?


26/4/2020

Antwort:


Verkürzen Sie das Einatmen (20 Sekunden) und versuchen Sie das Ausatmen zu verlängern. Wenn Sie 30 Sekunden ausatmen können, versuchen Sie Einatmen und Ausatmen gleich zu machen.


Es ist besser, jeden Tag kurz zu üben und einmal in der Woche sehr lang.


26/4/2020

Frage:


Ist das Sehen von Gedanken und Körper das Ergebnis von vielfachem Beobachten von Gedanken und Körper, so dass man es ohne Aufmerksamkeit tut?


25/4/2020

Antwort:


Bitte lesen Sie meine Antwort unten vom 25. April.


25/4/2020

Frage:


Wenn wir unsere Gedanken sehen, werden unsere Gedanken verschwinden, wenn wir unseren Körper sehen, wird unsere Psyche verschwinden. Wenn wir aber üben, dann sollen wir unsere Gedanken (und unseren Körper) beobachten - das bedeutet, dass wir während des Trainings gar nicht wollen, dass unsere Gedanken (und unsere Psyche) verschwindet, oder wir wollen zumindest nicht, dass sie gleich verschwinden?


Im täglichen Leben wollen wir unsere Gedanken sehen, und sehen bedeutet, dass die Gedanken verschwinden - wollen wir also in Zeiten, in denen wir nicht üben, dass unsere Gedanken verschwinden?


Oder lernen wir in den Übungszeiten durch Beobachtung, wie wir unsere Gedanken (und unseren Körper) sehen können, wenn wir nicht üben?


25/4/2020

Antwort:


Sehen ist ohne Wahl. Das bedeutet, dass wenn Sie Ihre Gedanken oder Ihren Köper sehen, dann sehen Sie sie die ganze Zeit. Schon seit alten Zeiten hat die menschliche Gesellschaft gesehen, dass dieses Phänomen die Gedanken oder den Körper zu sehen, recht selten passiert. Gedanken zu sehen passiert normalerweise einem Kind im Alter zwischen 5 und 15 Jahren.


In Tibet wurde das zur Tradition des Dalai Lama. Sie wählen den zukünftigen Dalai Lama unter Kindern aus. Zur Zeit suchen sie nach einem Kind, das Gedanken sehen kann. Es ist nicht sicher, dass sie es finden können, da es keine Übungen oder Training gibt, das passieren zu lassen.


Den Körper zu sehen, das kann im Alter zwischen 25 und 35 Jahren passieren, und das kann bei einem Training passieren, das ist Zen-Training. Selbst wenn man trainiert wird nur einer von Tausenden in der Lage sein seinen Körper zu sehen und das wurde "Satori" genannt. Deshalb wird nieman von Ihnen in der lage sein, seine Gedanken oder seinen Körper zu sehen. Deshalb versuche ich nicht, Sie dazu zu bringen, etwas zu erreichen.


Warum rede ich dann davon, seine Gedanken und seinen Körper zu sehen? Es kommt daher, dass Ikkyu, der die Grundlage der japanischen Kultur legte, Gedanken und Körper sehen konnte. Ich muss das Sehen von Gedanken und Körper erklären, um damit die japanische Kultur und das Aikido zu erklären.



Auch wenn niemand von Ihnen Gedanken oder Körper sehen wird, ist es Ihnen allen möglich, als Übung Ihre Gedanken und Ihren Körper zu beobachten. Das ist Ki-Training und es hilft Ihnen, Ihr eigenes Leben und die Welt zu kreieren.


Da Sie nur gelegentlich Ihre Gedanken oder Ihren Körper beobachten oder auf sie schauen, leben Sie immer noch mit einer Psyche, aber Sie werden gewisse Freiheiten und Unabhängigkeit dadurch haben. Hoffentlich leiden Sie weniger unter Ihrem psychologischen Problem.


Wenn Sie kein Problem haben, dann wird das Schauen auf Gedanken und Körper Ihnen mehr Intelligenz und Gesundheit geben.


Es ist daher nicht wichtig, ob Ihre Gedanken oder Ihre Psyche verschwinden oder nicht. Ich habe nur erklärt, was mit Ihren Gedanken und Ihrer Psyche passieren kann, während Sie üben. Es gibt keine Errungenschaften oder etwas wollen. Ich erkläre nur, was passieren mag/kann, während Sie üben.


Der Zweck des Ki-Trainings ist, sich selber und die Welt zu verstehen. Sie sollten nicht versuchen etwas zu erreichen oder es wollen. Wenn Sie wirklich etwas verstehen wird sich Ihr Leben ändern und das wird die Welt verändern.


25/4/2020

Frage:


Zu sehen bedeutet, nicht auszuwählen, was man sieht, man beachtet sonst nichts. Schauen bedeutet, auszuwählen, man achtet auf etwas. Beobachten bedeutet, man wählt aus und achtet sehr auf etwas Bestimmtes.


Manchmal sprechen wir darüber, Gedanken und Körper zu sehen und ein andermal sprechen wir davon Gedanken und Körper zu beobachten. Bedeutet das, dass wir Gedanken und Körper sehen und Zu einem gegebenen Zeitpunkt einen bestimmten Gedanken oder eine innere Bewegung/Aktion des Körpers beobachten?


24/4/2020

Antwort:


Gedanken und Körper zu sehen sollte die ganze Zeit über passieren. Wenn Sie üben, versuchen Sie Ihre Gedanken oder Ihren Körper zu beobachten.


24/4/2020

Frage:


Was meinen Sie mit die Gedanken sehen?


24/4/2020

Antwort:


Im täglichen Leben beschäftigen wir unseren Geist mit vielen Sachen wie TV, Musik, Telefonnachrichten und so weiter, dadurch können wir unsere Gedanken nicht sehen.


Wenn wir das dann für einen Augenblick lang aufhören und aufmerksam sind, würden wir sehen, das wir etwas denken, wie "ich muss kochen", weil Sie etwas "fühlen" nämlich hungrig zu sein.


24/4/2020

Frage:


Jenseits der Gedanken gibt es die Vorstellungen mit der Fähigkeit etwas zu erschaffen. Gibt es jenseits der Vorstellungen noch irgendwas?


23/4/2020

Antwort:


Sie stecken immer noch bei der christlichen Philosophie fest. Es gibt nichts jenseits der Gedanken. Vorstellungen sind unter den Gedanken und nicht jenseits.


Existenz bedeutet etwas, das man wahrnehmen kann. Man kann nichts unter den Vorstellungen wahrnehmen.


23/4/2020

Frage:


Keine Psyche zu haben bedeutet, ohne Interpretation zu sehen und so die Wirklichkeit zu sehen, Stimmt das?


22/4/2020

Antwort:


Richtig.


22/4/2020

Frage:


Gibt es einen Weg zu wissen, ob die beiden Füße bei der 7. und 9. Übung im richtigen Winkel stehen?


22/4/2020

Antwort:


Ich habe in meinen früheren Seminaren schon gezeigt, wie man die korrekte Haltung erreicht. Ich kann das nicht mit Worten erklären. Erinnern Sie sich nicht? Ich werde es Ihnen beim nächsten Seminar zeigen.


22/4/2020

Frage:


Können Sie bitte erläutern, inwieweit wir unseren Unterleib beim Atmen verwenden sollen. Sie haben einst gesagt, dass Sie nie "Bauchatmung" erwähnt haben, aber ich denke, dass viele Leute, insbesondere Anfänger, ihren Bauch bei der Atmung verwenden. Wenn man nur die Brust verwendet, kann das zu Spannungen führen und die Atmung einschränken.


In Ihrem Buch haben Sie gesagt, dass man Brust und Unterleib beim Ausatmen ruhig halten soll, was ich verstehe. Beim Einatmen, so sagen Sie, soll man die Brust unten lassen, damit das Zwerchfell wieder arbeiten muss. Müssen wir an dem Punkt nicht unseren Unterleib einsetzen, damit das Einatmen beginnt?


22/4/2020

Antwort:


Ihre Frage basiert auf wissenschaftlicher Objektivität. Ich habe einen eigenen Vortrag über Objektivität und Subjektivität geschrieben, da das die größte Schwierigkeit für Europäer ist, beim Verstehen von sich selbst und der Welt im Allgemeinen. Sie können sich selbst oder die Welt nicht durch objektive Studien verstehen. Das bedeutet, dass man durch ein Universitätsstudium nicht lernt, sich selbst oder die Welt zu verstehen. Deshalb unterrichte ich außerhalb der Universität.


Objektiv betrachtet arbeitet der Unterleib immer, so wie jeder andere Teil des Körpers auch. Die Frage beim Ki-Training ist, wie man seine subjektive Wahrnehmung nutzt, um sich selbst weiterzuentwickeln. Bitte erinnern Sie sich daran, wie ich das Atmen unterrichtet habe. Ich unterrichte immer zu Beginn die Bauchatmung. Man liegt auf dem Rücken und atmet tief, indem man den Bauch hebt und senkt ohne die Brust zu bewegen. Wenn man am Rücken liegt, ist die Bauchatmung richtig. Daher sehen Ärzte, die mit kranken Leuten zu tun haben, die im Bett liegen, nur die Bauchatmung. Nachdem Sie Ihr Zwerchfell gut bewegen können, indem Sie Ihren Bauch heben und senken, müssen Sie üben, im Stehen zu atmen.


Wenn Sie aufstehen müssen die Bauchmuskeln verwendet werden, um die Haltung zu bewahren oder eine richtige Körperbewegung zu machen. Daher müssen Sie lernen, Ihr Zwerchfell unabhängig von Bauchbewegungen zu bewegen. Der Bauch bewegt sich im Wesentlichen nicht, wenn man steht oder sich auf den Beinen bewegt. Daher muss man Atmen üben, ohne den Bauch zu bewegen. Wenn Sie die Bauchmuskeln nicht verwenden, können Sie das Zwerchfell nicht mit den Bauchmuskeln kontrollieren. Deshalb kontrolliert man das Zwerchfell durch Ein- und Ausatmen in Verbindung mit Brustbewegungen. Das ist die normale Art der Ki-Atmung. Sie sollten in der Lage sein, Ihr Zwerchfell zu kontrollieren, ohne den Hauch zu bewegen. Natürlich bewegt sich Ihre Unterleibsmuskulatur, aber sie muss ohne Ihre bewusste Kontrolle arbeiten.


Das grundlegende Wissen dabei ist, dass man das Zwerchfell nicht direkt kontrollieren kann. Sie müssen lernen es indirekt zu kontrollieren. Nachdem Sie gründlich Ki-Atmung geübt haben, arbeitet Ihr Zwerchfell sehr gut. Dann tun Sie nichts und lassen es harmonisch arbeiten. Danach können Sie Ihre Atmung auch nicht mehr wahrnehmen, da Ihre Zwerchfellbewegung sehr ruhig ist. Das ist Nicht-Atmen und das ist gut, da Sie sich dann besser selber wahrnehmen können.


22/4/2020

Frage:


Beim Jo taiso gibt es weniger Übungen als beim Kenko Taiso. Insbesondere gibt es die dritte Übung nicht, die beiden Nackenübungen und ide vorletzte Übung.


Ich denke, dass die dritte und die vorletzte Übung des Kenko Taiso nicht mit Jo gemacht werden können, da der Jo diese Bewegungen offensichtlich stört. Die Nackenübungen können dagegen deshalb nicht mit dem Jo gemacht werden, da die Form der Hände an den Hüften notwendig ist, damit die Übung sinnvoll wird.


Und obwohl wir diese Form der Hände an den Hüften, machen wir folgende Übungen mit dem Jo, das Knie beugen und danach hoch auf die Zehenspitzen gehen.


Die Frage lautet: Ist beim Kenko Taiso bei der Übung mit dem Knie beugen und danach auf die Zehenspitzen gehen die Form der Hände an den Hüften nicht so essentiell? Umgekehrt, warum machen wir mit dem Jo die Nackenübungen nicht, aber die folgenden schon?


21/4/2020

Antwort:


Jede Übung sollte ihre eigene Bedeutung und Nutzen haben. Kenko Taiso mit Jo sollte daher Vorzüge haben vor Kenko Taiso ohne Jo. Der Vorteil ist nicht nur bezogen auf Gesundheit sondern auch auf Jo.Techniken im Aikido. Knie beugen und auf die Zehen hochgehen hat eine Bedeutung bei den Aikido-Techniken mit Jo. Den Kopf zu bewegen, ohne den Rest des Körpers oder den Jo zu bewegen hat keine technische Bedeutung sondern nur für die Gesundheit. Es ist daher unnütz, dies mit Jo zu machen.


21/4/2020

Frage:


Keine Psyche zu haben bedeutet seinen eigenen Körper zu sehen, unabhängig von der eigenen Psyche. Stimmt das?


21/4/2020

Antwort:


Ihre Frage beinhaltet einen logischen Konflikt. Wenn Sie keine Psyche haben, können Sie nichts unabhängig von ihr sehen, da es sie Gericht gibt.


Es gibt nur Gedanken und Körperbewegungen, die groß oder sehr klein und subtil sein können. Diese sehr subtilen Körperbewegungen werden normalerweise interpretiert, indem sie mit Namen belegt werden, die auf vergangenen Erfahrungen basieren, wie Gefühle, negativ, positive, usw. Das ist Psyche. Interpretieren Sie nicht, was Sie sehen. Das ist die Wirklichkeit sehen. Danach können Sie das, was Sie sehen mit Worten ausdrücken, wenn es nötig ist. Es ist jedoch besser, diese kleinen subtilen Körperbewegungen nicht auszudrücken, da sie dadurch verzerrt werden und das kann Ihren Körper stören. Deshalb sollten Sie auch Ihre Gefühle und Emotionen nicht ausdrücken, wenn es nicht nötig ist.


21/4/2020

Frage:


Wenn man seinen Körper sieht, sieht man innere Bewegungen und die eigenen Aktionen in der Umgebung als ein Ganzes. Stimmt das?


21/4/2020

Antwort:


Stimmt.


21/4/2020

Frage:


Im Kenko Taiso, in der 7. Übung, wo die Knie flexibel gemacht werden sollen, bringen wir die Fersen näher zusammen. Warum? In der letzten Übung werden die Knie auch flexibilisiert. Müssen wir unsere Fersen da auch zusammenbringen?


21/4/2020

Antwort:


Kenko Taiso ist dazu da, die alltäglichen Aktivitäten zu verbessern, so wie Aiki Taiso für Aikido. Im täglichen Leben sind die Füße nahe beieinander, wenn man gerade steht. Wenn man seinen oberen Körper beugt, muss man den Abstand der Füße erweitern. In den beiden Übungen, die Sie genannt haben, sind die Füße nahe beieinander, weil Ihr oberer Körper gerade ist. Der Winkel Ihrer Füße hängt dagegen von Ihren Hüftknochen ab.


21/4/2020

Frage:


Welche Unterschiede gibt es zwischen Ki-Training und Meditation, abgesehen von körperlicher Aktivität? Haben beide Ähnlichkeiten?


21/4/2020

Antwort:


Um Ähnlichkeiten festzustellen, muss man sie sehr gut kennen. Ich kenne Ki-Training sehr gut, weil ich derjenige bin, der es kreiert, aber ich kenne Meditation nicht. Meditation ist eine Indo-Europäische Tradition und ich kenne diese nicht sehr gut. Daher weiß ich es nicht. Ich kann nur den Unterschied sehen.


21/4/2020

Frage:


Wenn man seine Gedanken sieht, hält die Aktivität des Denkens an. Stimmt das?


21/4/2020

Antwort:


Richtig.


21/4/2020

Frage:


Kommt die Frage auch dann, wenn es eine Verbindung zwischen Vorstellung und Intuition gibt?


20/4/2020

Antwort:


So etwas nennt man intellektuelle Spielerei. Es ist wertlos für Ihr Leben. Denken Sie ernsthaft darüber nach, wie Sie leben sollten. Versuchen Sie nicht, mich zu verstehen. Sie müssen sich selbst verstehen.


20/4/2020

Frage:


Ich berücksichtige Ihre Empfehlungen. Eines, was ich ausprobiert habe ist, innen und außen zu sehen, während ich Toitsu Taiso machte, und dabei bemerkte ich Gedanken auftauchen. ganz dumme und unkontrolliert aber auch einen Raum dazwischen. Kann das ein flüchtiger Blick auf Vorstellungen sein?


20/4/2020

Antwort:


Ich bin kein Schullehrer, der versucht, seine Schüler darzubringen ein Ergebnis zu erreichen. Der Zweck von all dem Unterricht ist, Ihnen zu helfen Ihr Leben zu kreieren. Mögen Sie das Ergebnis oder nicht? Hilft es Ihnen, Ihr Leben zu kreieren?


20/4/2020

Frage:


Im Video Kenko Taiso mit Jo beginnt die letzte kreisförmige Bewegung von rechts während die ersten vier Bewegungen von links starten. Gibt es einen Grund dafür?


20/4/2020

Antwort:


Nein. Kein Grund.


20/4/2020

Frage:


Ist Ki-Training eine Philosophie gemäß der Definition "eine Art Dinge zu sehen und zu tun"?


19/4/2020

Antwort:


Nein, Ki-Training ist Training. Training ist eine körperliche Übung und daher keine Philosophie. Man kann etwas nur durch körperliche Aktivitäten verstehen. Philosophie ist nur Ausdruck dessen, was Sie ohnehin schon wissen. Mit dem Studium der Philosophie können Sie nur besser ausdrücken, was Sie schon wissen und das ist sehr wichtig. Ki-Training, wie jedes andere Training, hilft Ihnen, etwas zu entdecken, was Sie noch nicht wissen.


19/4/2020

Frage:


Die eigenen Gedanken zu sehen impliziert, dass man denkt. Den eigenen Körper sehen impliziert, die inneren Bewegungen und die eigenen Aktionen in der Umwelt zu beobachten. Stimmt das?


19/4/2020

Antwort:


Vollkommen FALSCH. Gedanken sehen ist etwas anderes als denken. Den Unterschied zu verstehen, ist der erste Schritt seine Gedanken zu sehen. Die meisten Leute denken und sehen ihre Gedanken nicht.


Sehen ist etwas anderes als beobachten. Sehen bedeutet, dass man nicht wählt, was man sieht. Beim Beobachten sucht man sich aus, was man sieht. Im normalen Englisch bedeutet sehen (see) ohne Wahl und anschauen (look) mit Wahl, Sie müssen also sehen und nicht anschauen oder beobachten.


Wissenschaft beruht auf Beobachtungen. Daher verstehen moderne Leute, die eine wissenschaftlich orientierte Bildung genossen haben, das Sehen nicht.


19/4/2020

Frage:


Keine Psyche zu haben bedeutet, einen nicht-denkenden Geist zu haben. Stimmt das?


19/4/2020

Antwort:


Falsch. Die einzige Realität ist Gedanken und Körper. Psyche ist eine Mischung aus Gedanken und sehr kleinen subtilen Bewegungen des Körpers. Diese Körperbewegungen sind so klein, dass die Wissenschaft sie nicht von außen messen kann. Sie kann einen Unterschied im Blutdruck, der Körpertemperatur, dem Atem usw. ausmachen, was man mit Lügendetektoren feststellen kann, aber das sind Phänomene, die man nur außen sieht. Psyche kann nur von der Person selber geschaffen werden. Das Problem mit der Psyche ist, dass man seine Gedanken und seinen Körper nicht wirklich sieht, und sich daher auch nicht selbst versteht. Deshalb helfen Psychologen oft dabei, sich selber ein wenig besser zu verstehen.


Nicht-denkender Geist ist ein anderer Unsinn, der oft von Meditations-Leuten verwendet wird. Diesen Leuten sind ihre Gedanken nicht bewusst und sie halten das irrtümlicher Weise dafür, keine Gedanken zu haben. Man muss seine Gedanken sehen. Dann wird man feststellen, dass es unter den Gedanken Vorstellungen gibt. Diese Vorstellungen sind real und Sie können sie zwischen Ihren Gedanken erkennen. Etwas anderes Wichtiges ist, dass sich Ihre Gedanken entwickeln, wenn Sie Ihre Gedanken sehen. Es ist sehr wichtig, seine Gedanken zu entwickeln. Die meisten Leute wiederholen den selben Gedanken immer wieder und wieder und kopieren die Gedanken anderer und bekommen eine Gehirnwäsche oder werden manipuliert.


19/4/2020

Frage:


Ist es ein besseres Leben, wenn man es bequemer hat?


19/4/2020



Notiz des Editors:

Lesen Sie bitte Frage und Antwort vom 17/4 über Schicksal und wie man leben sollte.

Antwort:


Menschenrecht ist ein Recht, das andere Tiere nicht haben. Pflanzen und Tiere haben ein Recht, zu überleben. Ich weiß nicht, ob eine Bakterie oder ein Virus ein Recht zum Überleben haben. Das kann eine wissenschaftliche Frage sein.


Sei es wie es sei, Menschen haben ein Gehirn und können Vorstellungen entwickeln, daher ist es ein Menschenrecht, freie Vorstellungen zu haben und sein eigenes Leben gemäß der eigenen Vorstellungen zu schaffen. Deshalb muss jeder Mensch für sich selber festlegen, was ein besseres Leben ist.


19/4/2020

Frage:


Beim Ki.Test kann ich mich ganz fühlen, als Einheit, gegenwärtig, aufmerksam, annehmend und stabil, ohne steif zu sein.


Es gibt ein Empfinden von Selbst. Was ist dieses Selbst und was das Nicht-Selbst?


Warum machen wir Ki-Tests? Was stärken wir durch Ki-Tests?


18/4/2020

Antwort:


Empfinden von Selbst oder Nicht-Selbst sind psychologische Konzepte und ich beschäftige mich nicht mit Psychologie.


Ein Empfinden ist das selbe wie ein Gefühl, es ist eine Interpretation von Körperbewegungen. Deshalb ist es keine Realität und ich kann nichts darüber sagen. Ich sage nur ein Selbst und ein Nicht-Selbst sind Illusionen.


Bezüglich Ki-Tests lesen Sie bitte Frage und Antwort vom 26. März.


18/4/2020


Frage:


Wäre es nicht besser, sein Schiksal anzunehmen, sich nicht um Fortschritt und Verbesserung zu kümmern und mit seinem Los zufrieden zu sein?


17/4/2020

Antwort:


Ein Material bleibt, wie es ist, wenn man es nicht verbessert. Das Leben bleibt nie, wie es ist. Es geht auf und ab.


Wenn Sie sich oder Ihr Leben nicht verbessern, wird es sicher abwärts gehen. Wenn Sie mit Ihrem Los zufrieden sind, werden Sie eines Tages feststellen, dass es abwärts geht.


17/4/2020

Frage:


Wenn wir versuchen, ständig eine bessere Welt zu erschaffen, gehen wir dann in unserem Leben nicht einen Weg der Fehlschläge, wo wir immer dem nächsten Traum nachjagen und nie zufrieden sind?


Wäre es nicht besser, sein Schiksal anzunehmen, sich nicht um Fortschritt und Verbesserung zu kümmern und mit seinem Los zufrieden zu sein?


17/4/2020

Antwort:


Ich habe nie gesagt oder geschrieben, dass man immerzu versuchen soll, eine bessere Welt zu erschaffen.


Erstens ist es unmöglich irgendwas ständig zu tun. Zweitens sollten Sie nie versuchen etwas zu tun.


Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Aktionen. Ihre Aktion ist ein Ausdruck Ihrer selbst in einem wahrgenommenen Umfeld. Sie sollten nie versuchen etwas zu tun. Jede Aktion ist natürlich und entspannt, wenn es wirklich ein Ausdruck Ihrer selbst ist. Wenn Ihre Aktion echt ist, erzeugt sie natürlicher Weise ein besseres Leben und eine bessere Welt.


So unterrichte ich, richtig zu agieren, damit Sie dadurch eine bessere Welt erschaffen, dass Sie ein besseres Leben für sich selbst erschaffen. Sie erschaffen eine bessere Welt indem Sie Ihr Leben erschaffen.


17/4/2020

Frage:


Bitte, es gab eine Stelle für Fragen über Kenko Taiso mit Jo. Ich habe eine Frage gelesen, über das Halten des Jos von unten, um die Arme zu öffnen. Entschuldigen Sie, aber ich kann die Stelle nicht finden. Wo ist sie?


17/4/2020

Antwort:


Schauen Sie sich das Video an.


17/4/2020

Frage:


In der Vergangenheit gab es keine Psychologie; die Leute sind zu keinen Psychologen gegangen. Wie hat der Mensch die Fähigkeit verloren, sich selbst zu sehen?


17/4/2020

Frage:


Was ist im Aikido das Konzept für im aktuellen Augenblick flexibel sein?


Wei kann man üben, um näher und immer näher an diesen Zustand heranzukommen?


Was ist die Verbindung zwischen jeden Augenblick bewusst sein und diese Art von freiem Willen zu haben?


13/4/2020

Frage:


Wenn man seinen Körper wirklich beobachtet, kann man nichts benennen. Um etwas zu benennen, benutzt man Sprache und Beobachtung braucht keine Sprache, In dem Augenblick, in dem man etwas benennt, benutz man Worte und beobachtet nicht. Stimmt das?


17/4/2020

Antwort:


Richtig.


17/4/2020

Frage:


Gedanken, Gefühle und Emotionen erzeugen normalerweise physische Reaktionen oder Unruhen im Körper.


Wenn wir unseren Körper innen und au0en beobachten, ohne dabei etwas zu benennen, erzeugen wir Harmonie und manchmal verschwindet die Unruhe.


Gibt es manchmal solche physischen Reaktionen, nicht auf Gedanken, Gefühle oder Emotionen bezogen, sondern auf so etwas wie Schmerz durch einen Schlag oder Müdigkeit nach schwerer Arbeit, usw...?


15/4/2020

Antwort:


Wenn Sie Ihre Gedanken und Ihren Körper sehen, gibt es sowas wie Gefühle und Emotionen nicht. Was die Leute für Gefühle und Emotionen halten sind einfach nur Körperbewegungen in Beziehung zu Gedanken. In Wirklichkeit gibt es also nur Gedanken und den Körper. Dann stört ein Gedanke den Körper nicht und der Körper wird niemals psychologisch gestört. Daher existiert Psychologie nicht, wenn man sich selber sieht. Natürlich kann den meisten Leuten von Psychologen geholfen werden, da sie sich nicht selbst sehen.


Ihr Körper wird physisch durch die Umgebung oder durch Krankheit gestört. Die meisten Leute stören aber ihren Körper durch ihre Gedanken, Gefühle und Emotionen schon mehr als notwendig. Wenn Sie keine Psyche haben ist die Störung Ihres Körpers schon viel geringer als bei normalen Leuten.


15/4/2020

Frage:


Mein Konzept, meinen Körper zu beobachten, war falsch, da ich das Außen nicht einbezogen hatte.


Früher, wenn ich meinen Körper oder einen Teil davon beobachtet habe, hatte ich Reaktionen von Hitze, Entspannung, ... Wenn ich den Körper innen und außen beobachte, ist das Erleben ein anderes (vielleicht liege ich wieder falsch).


Können Sie erklären, was ich früher gemacht habe? Hängt das vielleicht irgendwie mit Teateho zusammen?


13/4/2020

Antwort:


Sehr gut. Sie üben.


Machen Sie einfach weiter damit, viele verschiedene Wege auszuprobieren, solange Sie durch die Übungen keinen Schaden nehmen.


Das sit dasselbe bei allen Übungen, dass man sich trainieren muss ohne sich zu schaden. Jeder, der ernsthaft trainiert, riskiert irgendeinen Schaden. Deshalb können Sie mich fragen und ich kann schauen, ob es eine ernste Gefahr gibt oder nicht.


Natürlich gibt es keine Garantie, aber ich denke, Sie können weitermachen.


Das hat überhaupt nichts mit Teateho zu tun.


13/4/2020

Frage:


Was ist im Aikido das Konzept für im aktuellen Augenblick flexibel sein?


Wei kann man üben, um näher und immer näher an diesen Zustand heranzukommen?


Was ist die Verbindung zwischen jeden Augenblick bewusst sein und diese Art von freiem Willen zu haben?


13/4/2020

Antwort:


Wenn Sie "im aktuellen Augenblick flexibel sein" wollen, dann möchten Sie sich selbst kontrollieren. Psychologie oder Meditation mag darauf abzielen, sich selbst zu kontrollieren, aber dann ist man nicht frei.


Sie müssen nur sich selbst verstehen, was dann Ihre Vorstellung ist. Da Sie sich Ihrer Vorstellungen unbewusst sind, müssen Sie üben Gedanken und Körper zu sehen. Dann agieren Sie in jedem Moment Ihres Lebens richtig. Es gibt überhaupt keine Kontrolle.


Sie sollten nicht versuchen, sich bewusst über irgendetwas zu sein. Das ist wieder eine falsche Idee, über die viele Meditationslehrer reden. Bewusstsein ist ein psychologisches Konzept, das in Ihrem Leben unnütz ist. Verwenden Sie nicht Bewusstsein für Ihr Leben. Sie können das Konzept dazu verwenden, andere zu verstehen, aber nicht sich selbst.


13/4/2020

Frage:


Wie kann man einen freien Geist entwickeln, ich meine frei von alten Schemas, Angewohnheiten und Erfahrungen, und im aktuellen Augenblick flexibel sein?


13/4/2020

Antwort:


Ihre Definition eines freien Geistes ist falsch. Solange Sie nach einem falschen Geist suchen, werden Sie ihn nie bekommen.


Freiheit ist nicht frei sein von etwas. Das ist der grundlegende Fehler, den fast jeder macht.


Die einzige Freiheit ist es, seine Vorstellungen und seinen Körper zu sehen. Es gibt sonst nichts. Üben Sie daher Ihre Gedanken und Ihren Körper zu sehen bis Sie Ihre Vorstellung sehen können.


Solange Sie etwas mit den "alten Schemas, Angewohnheiten und Erfahrungen" tun wollen, werden Sie nie frei sein. "im aktuellen Augenblick flexibel sein" ist ebenso etwas, wonach Sie nicht suchen sollten.


13/4/2020

Frage:


Sie haben in einer Antwort am 7. April geschrieben, dass "man auf der Vergangenheit basiert und alle Aktionen, die auf der Vergangenheit beruhen, sich irgendwann zu einem Kampf entwickeln."


Können Sie etwas mehr dazu schreiben?


13/4/2020

Antwort:


Es ist sinnlos, mehr zu erklären. Sie müssen einfach üben. Sie müssen alles selber entdecken.


Ich erzähle Ihnen nur, was hinter den Bergen liegt und Sie müssen über den Berg steigen, um zu sehen, was dort ist.


13/4/2020

Frage:


Ist den Körper beobachten dasselbe, wie den Raum beobachten, den der Körper einnimmt?


12/4/2020

Antwort:


Die Absicht der Vorlesung ist, Sie zum Üben zu bringen und selber zu trainieren um Ihr eigenes Leben zu erschaffen.


Ich bin kein Schullehrer, der ein Kind dazu bringen will, ein Schulbuch zu verstehen. Sie müssen erst einige Tage lang scharf nachdenken und dann Ihre Frage formulieren, so gut Sie können, damit Sie wissen, was Sie verstehen und was nicht.


Sie können auch Ihre Ideen aufschreiben, was der Satz bedeuten kann oder andeutet. Fragen zu formulieren ist ein mentales Training und dieses mentale Training, eine gute Frage zu formulieren, ist Zweck dieser Vorlesung.


Mathematisch ausgedrückt ist das Formulieren der Frage bereits die Antwort.


12/4/2020

Frage:


Wenn ich meditiere kann ich den internen Dialog für eine Zeit von ca. 20 Minuten anhalten. Wenn er wiederkommt, halte ich ihn wieder an.


In einer früheren Antwort sagten Sie: ... "wenn Sie auf all Gerede in Ihrem Geist hören und vollständig verstehen und es akzeptieren, dann werden sie still."


Ich kann nicht "auf all das Geplapper in meinem Geist hören und es vollständig verstehen" aber ich kann still sein. Ist es schlecht, wenn ich meditiere ohne dass ich mich anschaue?


11/4/2020

Antwort:


Es gibt keine Methode wie ein Kochrezept um eine gute Mahlzeit zu bereiten. Sie müssen es selber ausprobieren.


Alles was ich schreibe oder sage ist nur ein rat, um Sie zu stimulieren. Sie müssen alles in Eigenverantwortlichkeit tun, ohne ein Erfolgsversprechen. Das ist grundlegend für das Leben. Es gibt im Leben keine Garantie. Ich rede nur über Möglichkeiten. Das bedeutet nicht, dass es passieren wird. Liebe zu einer Frau kann passieren, aber es gibt kein Versprechen.


Sie müssen selber entscheiden was Sie tun. Soviel ich aus Ihrer Frage sehe, gibt es keine Gefahr, Sie können also weitermachen.


11/4/2020

Frage:


"Sie können Ihre Gedanken und Ihren Körper nicht zur gleichen Zeit sehen."


"Wenn Sie Ihren Körper sehen, schauen Sie nicht in Ihren Körper, sondern sehen Sie beides innen und außerhalb Ihres Körpers."


Können Sie bitte mehr dazu erklären? Was ist in den Körper schauen? Wann sieht man den Körper innen und außen, wenn man seine Gedanken nicht sehen kann?


Was bedeutet für Sie, seine Gedanken zu sehen?


10/4/2020

Antwort:


Sie müssen meine Antworten auf andere Fragen lesen und versuchen Sie zu verstehen. Moderne Bildung basiert auf Wissenschaft und die Wissenschaft hat sich dahin entwickelt, Materie für Waffen und Geld zu verwenden. Daher ist der Ausdruck der Wirklichkeit und die Wirklichkeit bei moderner Bildung sehr ähnlich. Deshalb erwartet man von Studenten, zu verstehen, was der Lehrer schreibt oder sagt.


Das Leben ist etwas, das man nicht mit Worten ausdrücken kann. Natürlich kann man einige Teile mit Worten ausdrücken und diese Teile werden in der Schule gelernt. In Japan verwendeten Lehrer das Wort Ki, was soviel bedeutet, wie etwas, das man nicht durch Worte ausdrücken kann. Ki ist wichtig, da der grundlegende Teil des Lebens nicht durch Worte ausgedrückt werden kann. Der wichtigste Teil des Universums kann nicht mit Worten ausgedrückt werden. Deshalb sagten sie Ki des Universums.


Was ich schreibe oder sage ist nicht wichtig. Ich schreibe oder rede, damit Sie Ihre Wirklichkeit in Ihrem Leben sehen können. Ihre Frage zeigt, dass Sie durch die Schulbildung der modernen Gesellschaft eine Gehirnwäsche erlitten haben und den Kontakt zur Wirklichkeit verloren haben. Ihre Frage "Was bedeutet für Sie, seine Gedanken zu sehen?" zeigt, dass Sie an dem Ausdruck der Wirklichkeit interessiert sind und nicht an der Wirklichkeit selber. Das ist typisch für Schulbildung. Sie müssen versuchen, die Wirklichkeit zusehen und die wichtige Wirklichkeit in Ihrem Leben kann man nicht mit Worten ausdrücken. Probieren Sie einfach in Ihrem Leben zu üben. Meine Aufgabe ist es, Sie dazu zu bringen zu üben.


Liebe ist das Wichtigste in menschlichen Beziehungen. Was die Leute sagen, ist unwichtig, solange Liebe da ist. Die wichtige Frage ist, ob Liebe da ist. Das ist die Wirklichkeit, die Sie in Ihrem Leben sehen müssen.


10/4/2020

Frage:


Über: "Das Sehen seiner Gedanken und seines Körpers die grundlegende Übung für Freiheit.


Ist es eine positive Übung, unsere Gedanken und Gefühle in einem großen Raum wahrzunehmen, der uns selber einschließt, oder ist es gut genug, unsere Gedanken und unseren Körper wahrzunehmen?


Muss ich beim Aikido meinen Körper und den Körper meines Partners wahrnehmen oder muss ich auch den Raum um uns wahrnehmen?


9/4/2020

Antwort:


Sie können Ihre Gedanken und Ihren Körper nicht zur gleichen Zeit sehen.


Wenn Sie keine schwierigen körperlichen Aktivitäten machen, können Sie Ihre Gedanken sehen.


Wenn Sie Ihren Körper sehen, schauen Sie nicht in Ihren Körper, sondern sehen Sie beides innen und außerhalb Ihres Körpers.


Wenn Sie mit einem Uke Aikido machen, müssen Sie den ganzen Raum sehen, der sowohl Sie als auch Uke beinhaltet.


9/4/2020

Wo liegt der Ursprung des Shin Shin Toitsu Do?

Hat Tohei-Sensei es aus den Lehren von Nakamura Sensei entwickelt?


Einige der Ki-Trainings von Nakamura Sensei schauen sehr vertraut aus.


9/4/2020

Antwort:


Tohei-Sensei hat es aus dem Toistudo von Nakamura Tempu entwickelt.


Natürlich hat er es auf seine Art und Weise entwickelt, ohne die Absicht Nakamuras Weg zu erhalten. So können wir sagen, dass es von Tohei Sensei geschaffen wurde.


9/4/2020

Frage:


In dem Video über Kenko Taiso mit Jo starten Sie, indem Sie bei den ersten beiden Übungen den Jo von unten halten.


Ich starte normalerweise damit, dass ich den Jo von oben halte. Warum ist es auch gut, den Jo beim Üben von unten zu halten?


9/4/2020

Antwort:


Es ist absolut notwendig, den Jo bei den ersten beiden Übungen von unten zu halten. Deshalb habe ich es vor dem Beginn der Übung so gezeigt.


Wenn man den Jo von unten hält, öffnet man beide Arme, was notwendig ist, um man den ganzen Körper dehnen.


9/4/2020

Frage:


Sie haben geschrieben: Da es schwierig ist, unseren eigenen ursprünglichen Geist zu verstehen, müssen wir die Beziehung zwischen Körper und dem denkenden Geist verstehen, wenn er (der denkende Geist) versucht den Körper zu kontrollieren.


Wann und wodurch können wir verstehen, ob der denkende Geist den Körper gerade kontrolliert?


8/4/2020

Antwort:


Ihr denkender Geist kontrolliert Ihren Körper immer. Wenn Sie Ihre Gedanken und Ihren Körper sehen, verschwindet der denkende Geist und er kontrolliert den Körper nicht mehr.


Deshalb ist das Sehen seiner Gedanken und seines Körpers die grundlegende Übung für Freiheit.


8/4/2020

Frage:


Bitte erklären Sie den Unterschied zwischen Realität und Ausdruck der Realität noch etwas genauer.


7/4/2020

Antwort:


Manche Leute stellen mir Fragen über etwas, was sie in einem meiner Bücher gelesen haben oder was sie von mir während eines Seminars gehört haben. Dann kann ich nicht darauf antworten, da ich mich nicht mehr erinnere, was ich geschrieben oder gesagt habe.


Für Akademiker wie Universitätsprofessoren ist es grundlegend, Bücher zu schreiben oder Vorträge zu halten. Daher haben Sie die Verantwortung, die Leute durch Bücher oder Vorträge verstehen zu lassen und so sollten sie auch erklären können, was sie geschrieben oder gesagt haben.


Ich bin kein Akademiker sondern ein Aikido-Lehrer, daher ist die grundlegende Kommunikation für mich, im Dojo Aikido zu unterrichten.


Und so ist das, was ich geschrieben oder gesagt habe, nur eine Hilfestellung und mir ist wohl bewusst, dass die Leute nicht verstehen, was ich geschrieben oder gesagt habe. Das ist der Unterschied zwischen Realität und Ausdruck der Realität.


Was ich schreibe oder sage ist nur ein Ausdruck der Realität und nicht die Realität selbst.


Akademiker kümmern sich um die Realität, die ziemlich genau beschrieben werden kann. Daher kommunizieren Sie durch Bücher.


Es gibt jedoch viele Realitäten in dieser Welt und in Ihrem Leben, die man nicht mit Worten ausdrücken kann.


Meine Aufgabe ist es, die Realität zu vermitteln, die nicht mit Worten beschrieben werden kann. Das ist Kunst. Die Definition von Kunst ist, menschliche Aktivität, die nicht mit Worten beschrieben werden kann. Literatur und Poesie sind schwierig. Da werden Worte verwendet, aber es wird etwas vermittelt, das nicht mit Worten beschrieben werden kann. Deshalb haben die Leute im Laufe der Jahrhunderte viele verschiedene Versionen von Shakespeare erschaffen.


Deshalb kann ich Ihnen auch nur antworten, damit Sie die Wirklichkeit sehen lernen. Ich bin nicht daran interessiert, Sie verstehen zu lassen, was ich geschrieben oder gesagt habe.


7/4/2020

Frage:


"Man muss unterscheiden können zwischen Schmerz der nicht schädlich ist und solchem, der auf Schädigung hinweist."


Wie kann man das lernen?


Wie können wir trainieren unseren Körper zu sehen (anstatt sich darauf zu fokussieren "Schmerzen zu spüren" oder "keine Schmerzen zu spüren")?


5/4/2020

Antwort:


Das Erste, was man tun muss, ist, nicht dem Schmerz einen Namen zu geben, sondern ihn durch seine Form zu verstehen.


Dehnübungen sind ein gutes Training dazu. Sie dehnen irgendeinen Teil Ihres Körpers und halten an, wenn Sie etwas spüren. Merken Sie sich die Form von diesem Etwas und üben Sie bis es verschwindet. Dann dehnen Sie mehr.


Eine andere Methode ist Teateho. Sie drücken an Ihrem Körper und versuchen zu verstehen, was Sie fühlen. Nennen Sie es auch hier nicht Schmerz sondern beobachten Sie seine Form.


Wenn Sie dann in Ihrem täglichen Leben Schmerzen haben, nennen Sie es nicht Schmerz sondern versuchen Sie die Form zu sehen und beobachten Sie, wie sich die Form im Laufe der Zeit verändert.


5/4/2020

Frage:


Ich habe einmal in einem Aikidobuch gelesen, dass die Vokal-Sequenz A-E-I-O-U als eine Form "Kotodama" definiert wurde. Ist dieser Name richtig?


Können Sie etwas über Kotodama schreiben?


3/4/2020

Antwort:


Die meisten japanischen Aikido-Lehrer kennen die japanische Kultur nicht. A-E-I-O-U ist eine reine stimmliche Logik und das hat nichts mit irgendeiner Religion oder Kotdama zu tun.


Ich habe einmal im TV gesehen, wie einen afrikanischen Französichlehrer in einer alten französischen Kolonie sagte, dass er seinen Schülern AEIOU unterrichtete. Dann baut Französisch also auch auf AEIOU auf.


Natürlich haben Japaner das auch verstanden und als Kotodama verwendet. Kotodama ist ein Konzept der Bedeutung von Klang. Die alte japanische Sprache basierte auf Sprechen und nicht auf Schreiben. Zum Schreiben braucht man eine ebene und trockene Oberfläche wie einen Stein oder Fels. Japan ist im Wesentlichen ein feuchtes Land und es war schwierig eine trockene Oberfläche zu finden, daher mussten die Leute sich eher auf reden als auf schreiben verlassen. Im Gegensatz dazu entwickelte sich in einem trockenen Land wie Ägypten das Schreiben.


Da wir keine antiken Schriften haben mussten wir die antiken Ideen vom Klang her verstehen. Die Idee, zu versuchen, die Vergangenheit durch den Klang der Sprache zu verstehen, wird Kotodama genannt und Priester des Shintoismus mussten sie lernen.


3/4/2020

Frage:


Welches Training und welche Technik kann man als Hilfe und zur Vorbereitung empfehlen, um vor wichtigen Entscheidungen Zweifel zu beseitigen?


3/4/2020

Antwort:


Seizaho.


Sitzen Sie einfach in einer entspannten aber korrekten Haltung und versuchen Sie all Ihre Zweifel und Fragen zu sehen, ohne eine Entscheidung zu treffen.


Wenn alle Zweifel und Fragen verschwunden sind, wird eine Entscheidung kommen. Natürlich dauert das eine lange Zeit. Deshalb müssen Sie täglich üben bevor Sie dazu gezwungen werden eine Entscheidung zu treffen.


Wenn Sie täglich Seizaho üben, können Sie sofort eine Entscheidung treffen.


Ki-Atmung hilft dabei, eine korrekte Haltung zu bekommen.


3/4/2020

Frage:


Wenn ausdrücken bedeutet "etwas zu tun", dann denke ich, können wir sagen, dass alles was wir in unserem Leben tun auf eine bestimmte Art "uns selbst ausdrücken" ist.


Wenn wir in unserem Leben die meiste Zeit nur ausdrücken, was notwendig ist, oder in anderen Worten gerade das tun, was wir sollten, können wir dann nicht sagen, dass wir unser Leben nicht nur als Erwachsene leben sondern auch als "Künstler"? Ich meine, haben Leute die so leben die selbe Haltung, wie zum Beispiel ein Schauspieler im Theater?


Lautet der Titel Ihres Buches deshalb auf italienisch "Aikido, Kunst des Lebens"?


2/4/2020

Antwort:


Ja, sich in jedem Augenblick selbst auszudrücken nennt man "Aktion" und das Leben ist eine Fortführung von Aktionen. Wenn wir unsere Aktionen verbessern wird unser Leben zur Kunst.


2/4/2020

Frage:


Bei Üben einiger Aiki Taiso, insbesondere beim Knien und den Dehnübungen haben wir manchmal Schmerzen.


Insbesondere bei den Dehnübungen scheint es so, dass wir etwas Schmerzen haben müssen, um Fortschritt zu machen und unseren Körper zu stärken.


Lernen, Schmerzen zu akzeptieren ist wahrscheinlich sowieso ein gutes Training für fortgeschrittenes Alter. Es gibt aber einen Punkt, ab dem unser Körper Schaden nimmt, wenn wir es zu weit treiben. Sollten wir also Schmerzen empfinden, wenn wir diese Übungen machen und wenn ja, wie können wir gleichzeitig unseren Körper am Besten schützen?


2/4/2020

Antwort:


Es gibt einen Unterschied zwischen Schmerz passiert und man erzeugt Schmerz selber.


Wenn Schmerz passiert müssen wir positiv damit umgehen.


Es ist aber besser, beim Training keinen Schmerzen selber erzeugen. Da ist es besser, aufzuhören, wenn es Schmerzen bereitet.


Deshalb müssen Sie, wenn Sie Dehnübungen machen, diese ohne Schmerzen ausführen. Halten Sie einfach an, kurz bevor Sie Schmerzen bekommen und verweilen Sie so und entspannen Sie. Dann können Sie normalerweise ein Wenig mehr dehnen.


Dehnen Sie Ihren Körper auf diese Weise ohne Schmerz zu erzeugen.


2/4/2020

Frage:


Wer entscheidet, ob man sich ausdrückt, oder ob man kommuniziert. Der Empfänger oder der Sender?


31/3/2020


Notiz des Editors, siehe auch Q&A vom 30/3 über die Definition von kommunizieren und sich selbst auszudrücken.

Antwort:


Niemand entscheidet das. Es ist eine Tatsache. Jeder, der eine Tatsache sehen kann, kann beurteilen, ob jemand sich ausdrückt oder kommuniziert.


Kommunizieren bedeutet, nur soviel auszudrücken, wie nötig ist, um andere das vorstellen zu lassen, was man will. Daher gibt es auch keine Garantie, dass man damit Erfolg hat zu kommunizieren oder nicht. Aber zumindest können Sie versuchen zu kommunizieren und es erscheint so, wie Sie sich selbst ausdrücken.


Ein Schauspieler im Theater muss mit dem Publikum kommunizieren, daher muss er nur das ausdrücken, was für diesen Zweck notwendig ist.


Wenn Sie sich selbst ausdrücken entscheiden Sie, was Sie ausdrücken wollen und nicht, was auszudrücken notwendig ist.


Daher ist der Unterschied, ob Sie tun, was Sie wollen, oder was Sie tun sollen. Das ist der grundlegende Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen.


Kinder tun, was sie wollen und Erwachsene sind in der Lage, zu tun was sie sollen. Wenn Sie nun erwachsen sind, ist die Frage, ob Sie genießen können, das zu tun, was Sie tun sollen. Sie genießen Ihr Leben, wenn Sie genießen können, was Sie tun sollen.


31/3/2020

Frage:


Schon seit vielen Jahren fühle ich, wenn ich in Stille sitze, eine Präsenz die mich begleitet, immer auf meiner linken Seite.


Anfangs suchte ich nach rationalen Gründen, aber seit langer Zeit habe ich aufgehört, das zu tun.



Welche Symbolik kann man daraus ablesen, wenn es überhaupt eine gibt?


31/3/2020

Antwort:


Ich weiß es nicht und ich denke nicht, dass Sie versuchen sollten eine Antwort zu finden. Leben Sie einfach damit. Es gibt Dinge im Leben, auf die es keine Antworten gibt und mit denen man einfach leben muss.


31/3/2020

Frage:


Ich bin verwirrt von der Aussage: "Deshalb spricht man nie über die eigenen Probleme."


Oft drehen wir uns um bestimmte Gedankenmuster und Handlungen und manchmal ist es nötig, die Meinung anderer zu sehen, um aus dem Kreislauf auszubrechen. Ist es falsch, das so wahrzunehmen?


Sollten wie uns immer an unsere innere Stimme anlehnen, obwohl dabei immer die selben Antworten herauskommen, die früher schon nicht gut waren.


30/3/2020


Antwort:


Ich erkläre, was Ki-Training ist.


Training ist im Wesentlichen, sich selber zu entwickeln.


In Ihrem täglichen Leben ist es auch gut, andere um Hilfe zu bitten. Es ist offensichtlich, dass sich menschliche Wesen gegenseitig helfen müssen, um zu überleben.


Pflanzen und Tiere sind anscheinend unabhängig, aber alle Lebewesen müssen sich gegenseitig helfen, um zu leben. Daher ist es eine gute Idee, einen guten Freund zu haben, um über Ihr Problem reden zu können.


Viele Leute sind jedoch von anderen abhängig und vergessen, etwas auch mal alleine durchzustehen, aber manchmal ist es notwendig, dass man in seinem Leben alleine dasteht. Daher empfehle ich Ki-Training, aber auch Aikido-Training.


In Europa gibt es einen Sprichwort: "Gott hilft denen die sich selber helfen."


30/3/2020

Frage:


Bitte definieren Sie "kommunizieren" und "sich selbst ausdrücken"


30/3/2020

Antwort:


Kommunizieren bedeutet andere darzubringen, sich das vorzustellen, was man sich selber vorstellt.


Ausdrücken bedeutet etwas zu machen, damit andere es wahrnehmen können.


So kommuniziert man nicht, wenn man sich selbst ausdrückt ohne auszuwählen, was man ausdrückt.


Tiere und Babies drücken sich aus und kommunizieren nicht. Tiere drücken sich jedoch durch ihren Instinkt aus, und so wird aus dem Ausdruck Kommunikation.


Erwachsene Menschen müssen lernen, wie man kommuniziert, da der menschliche Ausdruck nicht auf Instinkt basiert.


Es ist sehr schade, dass viele Erwachsene nicht gut gebildet sind und nicht kommunizieren können und sich stattdessen nur selbst ausdrücken.


30/3/2020

Frage:


"Ki Training ist keine Therapie in dem Sinne, da die oberste Priorität ist, deinen Körper so stark wie möglich zu erhalten. Deshalb spricht man nie über die eigenen Probleme."


Sollte man das als Indikativ sehen, mit der Bedeutung: "deshalb spricht man (normalerweise) nie über die eigenen Probleme"?


Oder als Imperativ, mit der Bedeutung: "deshalb sollte man nie über die eigenen Probleme sprechen"?


30/3/2020

Antwort:


Es bedeutet, dass man nicht über seine Probleme reden soll, sondern man soll versuchen, eine Lösung zu finden und gegebenenfalls über die Lösung des Problems zu reden.


30/3/2020

Frage:


Ich habe gelesen, dass die Samurai aufgefordert waren, sich jeden Tag den eigenen Tod vorzustellen. Das macht Sinn, da ihre Art zu Leben jeden Augenblick mit dem Tod verbunden war.


Macht es Sinn für morderne Leute das selbe zu tun, in dem Sinne, dass es die Qualität des Lebens anreichern kann und mehr Freiheit bringt?  


So wie des Sehen des eigenen Körpers ohne Gedanken und Emotionen?


In der westlichen Welt werden die Leute nicht darin unterrichtet sich auf den Tod vorzubereiten und die meisten haben große Angst davor.


Ist das abgesehen von den Samurai generell in Japan anders?


27/3/2020

Antwort:


Die meisten Bücher über Samurai sind Unsinn und man sollte nicht glauben, was da geschrieben steht.


Es gibt auf dieser Welt sehr viele verschiedene Leute, auch unter den Samurai. Es gibt immer fanatische Leute und es muss auch fanatische Samurai gegeben haben so wie es in der modernen Welt fanatische religiöse Leute gibt.


Was die Samurai getan haben, hat nichts mit Ki-Training zu tun. Was sie getan haben war mehr wie das, was moderne fanatische religiöse Leute tun, wenn sie sich trainieren, um Selbstmordanschläge zu verüben.


Moderne Japaner sind genau wie Europäer, was den Tod angeht. Sie denken nicht darüber nach. Es ist besser, nicht Büchern über exotische Leute zu glauben, sondern auf sich selbst und sein Leben zu schauen.  


Es ist offensichtlich, dass man eines Tages sterben wird und daher sollte man sich darauf vorbereiten.


Zu Zeiten der Samurai starben die Leute im Alter von um die 40 Jahren und fanatische Selbstmordattentäter sterben auch vor einem Alter von 40 Jahren. Daher denken sie schon, wenn sie noch jung und stark sind, an das Sterben.


Das ist aber bei dir anders. Es gibt eine große Chance, dass du alt wirst, bevor du stirbst, deshalb musst du dich auf deine alten Tage vorbereiten, wenn dein Geist und Körper schwach werden.


Zu sterben, wenn man alt ist, ist etwas ganz anderes, als zu sterben wenn man jung ist. Daher ist es unnütz, darüber nachzudenken, wie sich Samurai auf ihren Tod vorbereitet haben.


Heutzutage ist es viel wichtiger, sich auf das Alter vorzubereiten, als auf den Tod.


27/3/2020

Frage:


Ist es notwendig, dass ich mich frage wer ich bin? Oder was ich bin?


27/3/2020

Antwort:


"Wer ich bin oder was ich bin" ist bedeutungslos.


Ich weiß nicht, wer mit dieser dummen Idee angefangen hat, aber jeder, der auch nur ein wenig Intelligenz hat, sollte aufhören damit solchen Unsinn zu sagen.


Sie müssen anfangen, mit Ihren eigenen Worten zu sprechen und selber zu denken, anstatt zu wiederholen, was andere Leute sagen.


Wen ein Zen-Meister seinen Jünger oder ein Psychiater seinen Patienten fragt "Wer bist du?" oder "Was bist du?", so mag das helfen. In dem Augenblick denkt man über die Frage nach und ändert seinen Geist und findet so eine gute Lösung.


Aber es ist vollkommen unnütz, die ganze Zeit über solche Unsinns-Fragen nachzudenken. Das ist wie bei einem Medikament. Es kann helfen, wenn man krank ist, aber es ist schädlich, wenn man es einnimmt, wenn man gesund ist. Iss kein Aspirin zum Frühstück.


27/3/2020

Frage:


Sie schreiben: "führt Reden über das Problem dazu, dass der Körper sich entspannt und nicht weiter beschädigt wird, obwohl das Reden den Körper schwächt".


Eigentlich verstehe ich nicht, wie das passiert. Ich denke über Probleme zu reden bedeutet, den Gefühlen und Emotionen Namen geben und beobachten ohne Namen erzeugt Harmonie, so dass eine Krankheit verschwinden kann und der Körper stärker wird.


Aber ich verstehe nicht, wie er einfach durch reden schwächer werden kann.


27/3/2020

Antwort:


Die Stärke des Körpers kann nicht gemessen werden, da sie sich ständig ändert.


Daher verstehen Wissenschaft und Psychologie den Geist nicht. Der Körper wird jeden Augenblick stärker oder schwächer.


Wenn Sie still sind, bearbeitet Ihr Körper innere Störungen und ist daher stark. In dem Moment, in dem Sie Ihr Problem ausdrücken, hört der Körper auf, an der Störung zu arbeiten, seine Aktionen werden schwächer.


Irgendwie hört der Körper auf, stark zu sein, wenn Sie über die Dinge sprechen, an denen Ihr Körper arbeitet.


Das ist so ähnlich, wie bei jeder körperlichen Aktivität, wenn Sie während Sie etwas tun, anfangen zu sprechen, wird Ihre körperliche Aktivität schwächer.


Wenn Sie also wirklich so hart wie möglich an etwas arbeiten wollen, sprechen Sie nicht.


27/3/2020

Frage:


Es ist sehr leicht, die Stille das Nicht-Sprechens zu verstehen, aber was ist mit unserem inneren Lärm - dem zufälligen Geplapper des Geistes?


Ist es beim Seizaho möglich oder wünschenswert diese innere "Stimme" einzuschränken oder zum Verstummen zu bringen?


27/3/2020

Antwort:


Sie müssen auf das "zufällige Geplappere des Geistes" hören, denn das ist das wirkliche Ich ohne Heuchelei oder Scheinheiligkeit. So lange Sie das den "innereren Lärm" nennen, weigern Sie sich, sich selbst zu akzeptieren.


Sie müssen sich selbst ins Angesicht sehen, einem Selbst, das möglicherweise nicht so großartig ist, wie Sie gerne glauben wollen. Seine eigene Dummheit zu verstehen nennt man demütig sein.


Wenn Sie auf all "das Geplappere des Geistes" hören und sich selbst vollständig verstehen und akzeptieren, dann werden sie still.


27/3/2020

Frage:


Was ist die Bedeutung von, oder wie soll man das machen: "sich innerlich auszudrücken, ohne sich nach außen auszudrücken."


26/3/2020

Antwort:


Reden Sie nicht, sondern beobachten Sie Ihre eigenen Gedanken, Gefühle und Emotionen.


Mit anderen Worten, hören Sie auf sich selbst.


26/3/2020

Frage:


Viele Leute (auch ich) fühlen sich in dieser Zeit sehr ängstlich.


Früher haben Sie geschrieben:


"... Angst ist nur ein Name den Sie einer physischen Reaktion geben. Wenn Sie das kontrollieren wollen, dürfen Sie Ihren Körper nicht bewegen. Mit anderen Worten drücken Sie Ihre Angst nicht aus ..."


Köönnten Sie bitte erklären, was Sie meinen mit "drücken Sie Ihre Angst nicht aus"?


26/3/2020

Antwort:


Ich frage mich, was sie mit "fühlen sich ... sehr ängstlich". Ist es nur ein Wiederholen, was andere Leute sagen oder ist es wirklich ANGST?


Wenn Sie das wirklich körperlich spüren, müssen Sie Ihren Körper beobachten ohne das als "Angst" oder irgend was anderes zu bezeichnen.


Das ist Teil des Ki-Trainings und die Hinführung zum Ki-Test.


Wenn ein Lehrer einen Ki-Test mit Ihnen macht, verstehen Sie Ihren Körper ohne irgendwelche Gefühle oder Emotionen usw. zu benennen.


Ein Ki-Test soll Ihnen beibringen, Ihren Körper zu sehen und zu verstehen ohne Namen zu verwenden.


Wenn Sie Ihren Körper sehen, ohne etwas zu benennen, werden Sie einige Störungen in Ihrem Körper sehen, so wie das ein Doktor mit Hilfe einer Maschine tun kann. Sie können das sehen ohne eine Maschine zu verwenden, weil es Ihr Körper ist. Der Unterschied dabei ist, dass die Beobachtung durch den Doktor deinen Körper nicht verändert. Die Beobachtung des eigenen Körpers aber erzeugt normalerweise Harmonie und dadurch verschwinden offensichtlich die Störungen. Das bedeutet, dass Ihre Angst verschwunden ist.


Wenn Sie Ihren Körper wirklich beobachten wird sich Ihr Körper nicht bewegen. Daher führt ein Ki-Test normalerweise dazu, dass sich Ihr Körper nicht bewegt.


26/3/2020

Fragen::


Was ist die Bedeutung von, oder wie soll man das machen:


"sich innerlich auszudrücken, ohne sich nach außen auszudrücken."


26/3/2020


Antwort:


Rede nicht, sondern beobachte deine eigenen Gedanken, Gefühle und Emotionen.


Mit anderen Worten, hör auf dich selbst


26/3/2020